Gewaltfrei Lernen

Auf den Weg gemacht!

In Kooperation mit dem Verein „Gewaltfrei Lernen e.V.“ starten wir mit den Jahrgängen 2 bis 4 im September in Schulungseinheiten zum sozialeren Miteinander, zum gewaltfreien Konfliktlösen, gegen Mobbing und zur Stärkung des Selbstbewusstseins.

Gerne wollen wir dann in naher Zukunft, wenn Sie ein wenig in Schule angekommen sind, den 1. Jahrgang hinzunehmen.

Um einen größtmöglichen Erfolg zu schaffen und eine Schule des „gewaltfreien Lernens“ zu werden, gehören aber immer alle mit ins Boot. Das heißt, auch die Lehrer sind nicht nur beim Training in den Klassen dabei, sondern werden an zwei Nachmittagen nochmals gezielt geschult.

Und letztendlich gehören auch sie als Erziehungsberechtigte dazu. Daher gibt es auch für Eltern einen Informationsabend.

Gewaltfrei Lernen ist ein pädagogisches Konzept zur Förderung der sozialen Kompetenzen von Kindern sowie zur Prävention von Gewalt, Mobbing und Rassismus und zum Aufbau eines sinnvollen Inter-ventionskonzeptes für Schulen und Schulbetreuungen. Bei Gewaltfrei Lernen ist Bewegung Methode! Erlebnisorientierte Trainingseinheiten und erfolgreiche Strategien zur Prävention und Intervention unterstützen Grundschulen auf allen drei Schulebenen.

Sie stärken

  • die Schülerinnen und Schüler in ihrer Handlungsfähigkeit und Persönlichkeit
  • die Klasse oder Betreuungsgruppe in ihrer Kooperations- und Konfliktfähigkeit
  • die Schulgemeinschaft bezüglich einer Schulentwicklung im sozialen Bereich

Im Rahmen eines Gewaltfrei Lernen Projektes führen bewegungsreiche Trainingseinheiten und beratende Fortbildungen zu schulweiten Vereinbarungen und Strategien. Diese Absprachen zur Bewäl-tigung aktueller schulischer Herausforderungen und zum Erreichen pädagogischer Zielsetzungen sollen von der gesamten schulischen Gemeinschaft mitgetragen werden.

Sinnvolle Gewaltprävention arbeitet nicht nur „gegen Gewalt und Ausgrenzung“, sondern fördert die soziale Bildung! Gewaltfrei Lernen unterstützt die soziale Bildung des Kindes und der Schulgemein-schaft mit einem in zweierlei Hinsicht ganzheitlichen Ansatz:
mit einer gleichzeitig sozialen, sensorischen, motorischen und sprachlichen Kompetenzförderung des einzelnen Kindes
und mit der systemischen Einbettung aller Einzelmaßnahmen in das individuelle Schulprogramm der jeweiligen Einrichtung

Kinder und Jugendliche lernen in Bewegung leichter und erinnern sich besser!
In fröhlichen Unterrichtsstunden erleben die Schüler in ihren Klassengemeinschaften beliebte Partnerspiele und wortstarke, gewandte Körperreaktionen für die häufigsten Konflikte. Dies sind positive Handlungs- möglichkeiten bzw. empfehlenswerte Verhaltensalternativen zum Ausgrenzen, Beleidigen und Schikanieren! Gewaltfrei Lernen ist so eine sinnvoll kombinierte Schulung der Kooperations- und Sprachfähigkeiten, sowie des Konfliktverhaltens und unterstützt mit 10-jähriger Erfahrung in rund 500 Kooperationsschulen.

Gewaltfrei Lernen ist ein Gesamtkonzept zur Prävention und Intervention!
Jede Schule braucht ein Mehr-Ebenen-Konzept für den Umgang mit körperlicher Gewalt und Mobbing unter Schülern, das aktiv auf allen schulischen Ebenen wirkt, ein positives Klima fördert und kooperierendes Lernen unterstützt.

Projektzeitraum:
September 2014

Zielgruppe:
Jg. 1-4

Förderungsbetrag:
4.000,-- EUR

Finanziert durch:
Bürgermeister Stadt Herten
Gelsenwasser

Eigenanteil Schüler:
0,-- EUR

durchgeführt von:
Gewaltfrei lernen