3b im Heimatmuseum Westerholt

25.06.2017
Der Ausflug

Heute haben wir das „Heimatmuseum“ besucht.
Wir haben uns direkt nach der Hofpause auf unserem Aufstellplatz, in zweier Gruppen, aufgestellt.
Dann sind wir losgegangen. Als wir angekommen sind hat uns der Opa von Leah herzlich begrüßt und
uns alle Sachen erklärt und gezeigt.

Als erstes hat er die altmodische Uhr gezeigt. Im Anschluss haben wir das „Altedorf“, nachgebaut in einem kleinen Glaskasten, angeschaut.
Dann sind wir weiter zum alten Löwenpark gegangen. Dort haben wir Fotos von den Löwen gesehen. Leas Opa hat uns gesagt das die Löwen, eingezäunt, in dem Wald neben dem Löwenpark gelebt haben. Irgendwann wurden sie dann erschossen oder in Zoos gebracht.

Anschließend wurde uns die alte Küche gezeigt. Die Waffeleisen wurden früher nicht mit Elektrizität benutzt. Man musste sie auf die Herdplatte stellen damit heiß wurden.
Das dreckige Geschirr konnte früher nur mit der Hand gespült werden.
Heutzutage hat fast jeder eine Spülmaschine.
Wir haben auch ein altes Polizeifahrrad gesehen.
In der oberen Etage standen mehrere alte Schreimaschinen, Nähmaschinen und Bügeleisen.
Ausserdem haben wir ein Fachwerk gesehen. Früher wurden so die Häuser im Altendorf gebaut. Es besteht aus Stöcken und Lehm.

Das Hexenänneken haben wir auch gesehen. In der Schule hatten wir eine Geschichte dazu.

Mir hat der Besuch des Heimatmuseums gut gefallen. Ich denke den anderen auch.
Bevor wir gegangen sind haben alle noch Süßigkeiten bekommen.

Hannah Nerowski

 Museum (3)

Das Heimatmuseum

von Fiona Maske

Zurzeit reden wir im Unterricht über das Thema „Westerholt“

Deshalb war ich am Freitag mit meiner Klasse, der 3b, im Heimatmuseum Westerholt.

Dort hat uns Leahs Opa begrüßt. Dieser ist einer von den freiwilligen, die sich um das Heimatmuseum kümmern.

Leahs Opa hat uns erzählt, dass früher Löwen im Wald lebten. Diese gehörten der Gräfin von Westerholt. Man konnte mit seinem Auto durch den Löwenpark fahren um den Löwen ganz nah zu sein. Gut war es, wenn man kein rotes Auto hatte, denn ein Löwe sprang immer auf rote Autos.

Anschließend haben wir uns alles im dem Heimatmuseum angeschaut. Dort sind sehr viele alte Sachen aus der Vergangenheit von Westerholt zu bestaunen.

Unter anderem waren wir in einer alten Küche. Dort wurden uns alte Waffeleisen und alte Öfen gezeigt. Dieser Raum  hat mir sehr gut gefallen.

Danach wurde uns eine Puppe gezeigt, die so aussehen sollte wie das „Hexenänneken“. Die Geschichte kannten wir zwar schon aus der Schule, aber Leahs Opa hat sie uns noch einmal etwas genauer erzählt.

Zum Schluss haben wir ein altes Brautkleid angeschaut und durften uns alle noch etwas süßes aussuchen.

Wir haben sehr viel über unsere Heimat erfahren.

Das war ein sehr schöner Tag.

Eure Fiona

Museum (2)

 

Unser Besuch im Westerholter Heimatmuseum

Am Freitag haben wir mit unserer Klasse einen Ausflug ins Westerholter Heimatsmuseum gemacht.

Wir haben im Unterricht das Thema Westerholt besprochen und wollen dazu Plakate in Gruppenarbeit erstellen.

Der Opa von Leah hat uns das Heimatmuseum gezeigt und uns alles erklärt. Er lebt in Westerholt und macht die Führungen im Museum.

Es gab viel im Heimatmuseum zu sehen. Uns wurde die Stadt Westerholt in einem Nachbau, der sehr klein war, gezeigt. Wir sind durch viele Räume gegangen. Man konnte sehen wie die Menschen früher gelebt haben. Es gab eine alte Küche mit einem alten Ofen und Essgeschirr zu sehen. In einem anderen Raum konnten wir Schreibmaschinen und Druckmaschinen entdecken. Weiterhin gab es ein Hexenänneken zu sehen. Dann wurde noch die Mode, die die Menschen früher trugen, gezeigt. Desweiteren haben wir noch Bügeleisen, Uhren, Stoffe, eine alte Kirchenglocke aus der Zeit von früher gesehen. Die Bilder vom Löwenpark in Westerholt waren auch sehr interessant.

Zum Schluss haben wir alle Süßigkeiten geschenkt bekommen.

Das war ein schöner Ausflug.

 

Lilly Richter, 3b

 

Das Heimatstadtmuseum

 

Wir waren am Freitag im Heimatstadtmuseum. Zuerst haben wir uns dass Urwerk

angesehen und unsere Stadt in klein. Danach sind wir in die Küche gegangen. Da waren

Sachen die wir gar nicht kanten. Eine Weile später sind wir zu den alten Waffen und zu den

Fossilien gegangen. Später haben wir Hexenänikan als Puppe gesehen. Sie war sehr schön.

Dann haben wir alte Telefone, Schreibmaschinen und Computer gesehen. Das beste

war das Fachwerk.

 

Aliche

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.