Konzept

Parallel zum Erziehungsstil bietet die Strukturierung des Tagesablaufes des Ganztages den Kindern Sicherheit, Geborgenheit und Verlässlichkeit. Kindern, die außerhalb des Ganztags nicht auf Strukturen zurückgreifen können, dient die Rhythmisierung  als Orientierung Ruhezone. Kinder, die in ihrer Wahrnehmung beeinträchtigt sind (z.B. ADS/ADHS) werden  entlastet, da der erwarteten Konti-nuität des Tagesablaufes entsprochen wird und so eine Reduzierung von Anpassungsleistungen stattfindet.

Innerhalb der Gruppe sollen zeitlich begrenzt Verstärkerpläne zum Training positiver Verhaltensweisen eingesetzt werden, so dass der Anerkennung positiven Sozialverhaltens entsprochen wird und das Selbstwertgefühl  der Schüler positiv gesteigert werden kann.

Die Auswahl der Freizeitangebote, die in der Regel parallel zu pädagogischen Gruppenangeboten offeriert werden, erfolgt aufgrund der analysierten Bedürfnisse und Interessenlagen der Kinder zum aktuellen Zeitpunkt. Die Angebote werden vierteljährlich angepasst und schriftlich fixiert, so dass sich Eltern, Kinder und Interessierte  einen Überblick verschaffen können.

Durch die Vernetzung mit anderen Institutionen wird der Handlungsspielraum und Erfahrungshorizont der Kinder erweitert. Die Fixierung des Ganztags als Lebensraum der Schüler auf das „Schulgebäude“ wird damit aufgelöst. Im Laufe des Schuljahres soll der Kontakt mit dem nahegelegenen Seniorenheim und dem Naturschutzbund Herten intensiviert werden. Weitere Kooperationen werden in Absprache mit der Schule geplant und bereichern das Bildungsangebot.

Die Durchführung von Projekten bietet den Kindern verschiedenste Handlungsmöglichkeiten, so dass eine ganzheitliche auf unterschiedlichen Ebenen erwirkte Förderung der individuellen Potentiale stattfinden kann. Besonders hervorzuheben ist, dass der intrinsischen Motivation der Kinder entsprochen werden kann und diese auf neue Handlungsformen übertragen wird.

Der Kontakt zu den Eltern ist Grundlage der pädagogischen Arbeit, da die Eltern die wichtigsten Bezugspersonen der Kinder sind. Daher ist der Aufbau einer Bildungs-und Erziehungspartnerschaft auf Augenhöhe ein fundamentales Ziel der Mitarbeiter der Einrichtung.

In den Ferien werden die Schüler auf Wunsch betreut.

Die Anmeldung zur Ferienbetreuung ist kostenfrei. Für die Teilnahme an der Mittagsverpflegung wird eine separate Rechnung erstellt.

Die Betreuung in den Ferien findet in den Räumlichkeiten unserer Offenen Ganztagsschule von 8:00 Uhr -16:00 Uhr statt. Ausgenommen sind die ersten drei Wochen der Sommerferien, da die OGS dann aufgrund von Betriebsferien geschlossen ist. Die Mitarbeiter der Diakonie erfragen frühzeitig den Betreuungsbedarf mit Hilfe eines Elternbriefes.

In den Ferien hält die OGS ein gesondertes Ferienprogramm vor, um den Kindern eine abwechslungsreiche unterrichtsfreie Zeit zu gestalten. Ausflüge, diverse Spiel-und Bastelangebote sowie Projekte werden darin umgesetzt.

OGS-Konzept
OGS-Konzept

OGS-Konzept_08-2014.pdf
Version: 08/2014

896.5 KiB
232 Downloads
Details