Die große Nein-Tonne

Stark machen bedeutet, seine Gefühle zeigen zu können, zu wollen und zu dürfen.
Stark machen heißt, Kindern mitzugeben, "Nein"-sagen zu dürfen.
Stark machen meint, Kinder zu selbstbewussten Persönlichkeiten heranwachsen zu lassen.
Stark machen sensibilisiert, von klein auf selbst zu entscheiden!

Aus dem Text der Web-Seite des Veranstalters:

Gefühle zeigen macht stark.

"Das will ich aber nicht! Das macht mir Angst! Nein, damit fühle ich mich gar nicht wohl!" Sätze wie diese hören Kinder nur selten aus dem Mund ihrer Eltern und anderer Erwachsener. Und das ist wirklich schade. Denn indem die Großen ihre negativen Emotionen kontrollieren und teilweise sogar ganz verbergen, versäumen sie, den Kleinen den Umgang mit diesen Gefühlen vorzuleben.

Aber so entgeht Kindern eine wesentliche Lektion fürs Leben: Nur wer seine Empfindungen wahrnehmen, zulassen und äußern kann, hat die Chance, eine starke und selbstbestimmte Persönlichkeit zu entwickeln.

Mit dem Stück "Die große Nein-Tonne" sensibilisieren die theaterpädagogische Theaterwerkstatt Jungen und Mädchen deshalb schon sehr früh für ihre Gefühle und Ängste und nehmen ihre Zu- und Abneigungen ernst. Wir wollen, dass sie in Zukunft laut und deutlich Nein sagen, wenn jemand ihre persönlichen Grenzen überschreitet. Nicht zuletzt deshalb bereitet "Die große Nein-Tonne" Kinder auch auf das Thema Sexuelle Gewalt vor, das wir in unserem Klassiker Mein Körper gehört mir! mit Dritt- und Viertklässlern vertiefen.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.